Heckenpflanzen - Glanzmispel, Rotbuchenhecke, Liguster & Co.

Was sind die besten Heckenpflanzen für Ihren Garten?

Hecken gehören für fast alle Gartenbesitzer zum eigenen grünen Reich dazu – ob als Beetumfassung, Gartenbegrenzung oder hoher Sichtschutz, beispielsweise für die Terrasse. Dabei hat jeder seine eigenen Vorstellungen von der idealen Heckenpflanze.
Neben optischen Kriterien müssen vor allem die Boden- und Standortverhältnisse für die Auswahl berücksichtigt werden.

Kriterien zur Auswahl von Heckenpflanzen

Die gute Nachricht: Es gibt so viele Heckenpflanzen-Arten und -Sorten, dass garantiert für jeden Geschmack und für jeden Garten etwas dabei ist. Doch es ist nicht damit getan, einfach nach dem Busch oder Strauch zu schauen, der einem auf den ersten Blick am sympathischsten ist. Vielmehr ist es hilfreich, vorab für sich die folgenden Fragen zu klären:

  • Welchen Zweck soll meine Hecke erfüllen? Soll sie einen dichten Sichtschutz bieten, ein Beet einfassen, den Garten im Hintergrund abschließen?
  • Ist der Zweck rein sachbezogen (z.B. als Grundstücksgrenze), oder sollte meine Hecke auch den Gartengenuss steigern, zum Beispiel als buntlaubiger oder blühender Akzent?
  • Wie hoch und wie breit soll meine Hecke werden? In welcher Zeit sollen meine Heckenpflanzen die angestrebte Größe erreichen? Habe ich Zeit, oder wünsche ich mir schnelle Ergebnisse?
  • Wie oft im Jahr möchte ich die Hecke höchstens schneiden? Brauche ich besonders schnittverträgliche und damit unkomplizierte Pflanzen? Oder wäre ich auch bereit, mehr Mühe in aufwendigere Pflanzenpflege zu investieren?
  • Sind immergrüne oder laubabwerfende Heckenpflanzen für mich schöner? Bevorzuge ich Arten mit Blättern (z.B. Rotbuche, Glanzmispel) oder eher solche mit Nadeln (z.B. Eibe)?
  • Gibt es Zusatznutzen, die für mich wichtig sind, beispielsweise dass die Heckenpflanze als Vogelschutzgehölz, Bienenweide, Winterdekoration oder Duftpflanze dient?
  • Wie genau sieht der geplante Standort in meinem Garten aus? Wie sind die Boden-, Licht- und Windverhältnisse?
  • Und nicht zuletzt: Sind in meinem Garten regelmäßig Kinder oder Tiere, die nicht in Kontakt mit giftigen Heckenpflanzen-Bestandteilen (z.B. Beeren) kommen sollen?

Photinia-Hecke: immergrüner Sichtschutz und farbstarker Hingucker zugleich

Rotlaubige Glanzmispeln (Photinia fraseri) sind aufgrund ihrer schönen Farbe sehr beliebt als Heckenpflanzen. Wer etwas anderes möchte als eine „grüne Mauer“ im Garten, dem wird die Glanzmispel äußerst sympathisch sein. Unter den vielen Sorten sticht insbesondere Devil’s Dream® hervor. Diese Züchtung ist mit ihrem flammend roten Austrieb im Vergleich zu anderen Photinien noch intensiver und dauerhafter in ihrem Farbfeuerwerk. Zusätzlich zeigt Devil’s Dream® ihre Überlegenheit als Heckenpflanze, indem sie wunderbar aufrecht und dennoch kompakt und dicht verzweigt wächst. Auf diese Weise bildet sie zügig einen zuverlässigen Sichtschutz.

Devil’s Dream® erhielt ihren Namen aufgrund der frappierenden Färbung der etwa 20 bis 50 cm langen jungen Triebe, die sich im Frühjahr entwickeln. Das feurige Glutrot ist tatsächlich „höllisch schön“ und setzt strahlende Farbakzente selbst in Gärten mit wenigen Blumen. Dabei passt sich ihr Kolorit wunderbar ein und wirkt nicht aufdringlich – ein Effekt, den marmorierte Photinia-Sorten manchmal leider haben.

Tipp: Devil’s Dream® kann mehr als nur „Hecke“

Devil’s Dream® ist die ideale Glanzmispel für attraktive Sichtschutz- und Zierhecken. Damit sind ihre Talente aber nicht ausgeschöpft. Sie imponiert auch als locker wachsendes Hintergrundgehölz, als beschnittene oder frei wachsende Solitärpflanze sowie im Kübel – zum Beispiel als Hochstamm. Wenn der Schnitt die Blütenknospen nicht entfernt, bilden sich im Mail schöne Schirmrispen aus kleinen, weißen Blüten, die leicht nach Weißdorn duften und Insekten Nahrung bieten. Im Herbst laben sich Vögel an den hübschen Beeren der Glanzmispel. Sofern sie die Zweige nicht leerfuttern, machen diese sich wunderbar als haltbare Winterdekoration in der Vase.

 

  • Das lieben Photinia-Hecken: lockere, durchlässige, nährstoffreiche, mäßig trockene Böden, Sonne bis Halbschatten.
  • Pflanzen Sie eine Devil’s-Dream®-Hecke als … immergrüne Sichtschutzhecke, Zierhecke, Bienenweide, Vogelfutter, Winterschmuck.

Wie entsteht die rote Färbung der Glanzmispel?

Widmen wir uns noch einmal dem wunderschönen roten Austrieb der Photinia fraseri. Je nach Sorte bleibt die Färbung unterschiedlich lange erhalten und weist diverse Schattierungen auf. Devil’s Dream® punktet durch ihr extrem lang anhaltendes, leuchtend glutrotes Farb-Schauspiel, an dem Gartenbesitzer bis weit in den Herbst hinein Freude haben. Kurz vor dem Winter färben sich die Blätter dann grün. Glanzmispeln behalten ihr Laub das ganze Jahr über.

Der Hintergrund dieses Farbwechsels ist ein Kunstgriff der Pflanze: Die jungen Triebe sind im Frühjahr noch zart und empfindlich, so dass die Frühjahrssonne ihnen schaden und sie verbrennen könnte. Darum lagern die neuen Blätter Carotinoide ein. Diese roten Pigmente wirken ähnlich wie Sonnencreme bei uns Menschen: Die Sonnenstrahlen werden abgefangen und können das grüne Chlorophyll in den Blättern nicht schädigen. Im Herbst, wenn die Blätter ausgereift und stark sind, ist dieser Schutz nicht mehr nötig: Das Laub wird sattgrün.

So wird verständlich, warum Glanzmispeln im Schatten nicht so eine starke Färbung aufweisen wie im hellen Licht. Sie benötigen dort einfach nicht so einen intensiven Sonnenschutz. Auch hier zeichnet sich die Sorte Devil’s Dream® unter allen Glanzmispeln aus, denn ihre Triebe behalten ihre spektakuläre, lang anhaltende glutrote Farbe selbst an schattigeren Standorten.

Die Rotbuchenhecke: heimischer Laubbaum in Heckenform

Die Rotbuche (Fagus sylvatica) gehört zu den laubabwerfenden Gehölzen.
Eigentlich ein Baum, der bis zu 30 m hoch werden kann, ist sie auch als Hecke hervorragend geeignet und darum häufig in Gärten anzutreffen.
Rotbuchenhecken behalten die abgestorbenen Blätter bis weit in den Winter – oft sogar bis in den Frühling hinein.
Sie wachsen reich verzweigt und bieten selbst mit dem trockenen Laub einen attraktiven Anblick. Rotbuchen wachsen langsam.

  • Das lieben Rotbuchenhecken: durchlässigen, nährstoffreichen, frischen Boden,
    reichlich Feuchtigkeit und konstante Standortverhältnisse.
  • Pflanzen Sie eine Rotbuchenhecke als … variablen Sichtschutz – im Sommer dichter, im Winter etwas durchlässiger.

Heckenpflanze Thuja: weitverbreiteter Klassiker

Auch die verschiedenen Sorten des Lebensbaumes (Thuja occidentalis) gehören zu den extrem schnittverträglichen Heckenpflanzen,
sofern mit Bedacht vorgegangen wird. Denn wenn man bei der Thuja versehentlich mehr als die grünen Schuppenblätter abschneidet,
wächst die Pflanze an dieser Stelle nicht mehr nach.
Lebensbäume können, wenn sie frei wachsen dürfen, eine Höhe von bis zu 20 m erreichen und werden rund 180 Jahre alt.
Es gibt aber auch kleinere Sorten, die als Solitäre in Kübeln hübsch anzusehen sind (z.B. Tiny Tim).

  • Das lieben Thuja-Hecken: feuchte, nährstoffreiche, sandige Böden sowie vollsonnige Standorte.
    Lebensbäume sind aber recht anpassungsfähig.
  • Pflanzen Sie eine Thuja-Hecke als … Sichtschutz, Raumteiler oder Solitärgehölz.

Sonderfall Eibe: frostharte Hecke fürs Leben

Von allen Pflanzen für die Hecke nimmt die Eibe (Taxus) eine Sonderstellung ein,
denn die Tiefwurzler gelten als die schnittverträglichsten Nadelgehölze überhaupt.
Auch starke Rückschnitte stecken sie problemlos weg und treiben zuverlässig wieder aus.
Eiben-Hecken lassen sich sehr schmal schneiden, was manchmal von Vorteil ist.
Selbst komplizierte Figuren lassen sich aus ihnen gestalten.

Für Ihren Garten können Sie zwischen der Europäischen Eibe (Taxus baccata), der Japanischen Eibe (Taxus cuspidata)
und einer aufrecht wachsenden Kreuzung beider Arten (Taxus × media) wählen. Alle Arten sind gut schattenverträglich.
Jede hat ihre spezifischen Wuchsformen – manche Sorten werden bis zu 15 m hoch. Aber Achtung: Eiben sind sehr giftig.

  • Das lieben Eiben-Hecken: tiefgründig lockere, feuchte Böden.

Pflanzen Sie eine Eiben-Hecke als … Gartenbegrenzung, Solitärgehölz, Vogelfutter.

Besonders schnellwachsende Heckenpflanzen

Manchmal muss es einfach schnell gehen, zum Beispiel wenn eine neue Umgebungssituation dringend einen Sichtschutz erfordert. Am besten kombinieren Sie dann zwei Strategien: Kaufen Sie gleich größere Pflanzen für Ihre Hecke, und wählen Sie zudem schnellwachsende Sorten. Eibe und Ilex sind in diesem Fall weniger geeignet, denn sie legen pro Jahr maximal eine Handbreit zu. Besser bedient sind Sie mit den folgenden Spezialisten:

  • Die laubabwerfenden Rotbuchen können, wenn sie sich an ihrem Standort wohlfühlen und gut gepflegt werden, durchaus einen 50 cm im Jahr wachsen.
  • Besonders wuchsfreudige Immergrüne sind bestimmte Thuja- und Liguster-Sorten. Bei beiden Pflanzen dürfen Sie mit einem Zuwachs von bis zu 30 cm rechnen.
  • Die Leyland-Zypresse (× Cuprocyparis leylandii) als schnellwüchsiger Baum kann bis zu 100 cm Zuwachs im Jahr schaffen – in zwei bis drei Jahren können Sie sich mit ihr zuverlässig vor neugierigen Blicken schützen.

20 bis 50 cm im Jahr schafft auch die Glanzmispel Devil’s Dream® mit ihren spektakulären, glutroten Neutrieben. Devil’s Dream® ist in Verkaufsgrößen von bis zu 2,00 m erhältlich.