Von Glanzmispel Hecke bis Hochstamm: Richtig Glanzmispel schneiden mit Schnitttechniken für jede Gelegenheit

Möchten Sie Ihre Glanzmispel schneiden und sind sich unsicher, worauf Sie achten müssen? Sie wünschen sich eine Glanzmispel Hecke und fragen sich, wie Sie sie am besten in die gewünschte Form bringen und letztendlich auch halten? Im Folgenden erfahren Sie alles Wichtige, was Sie zum Thema „Glanzmispel Hecke schneiden“ wissen müssen. Insider-Tricks inklusive.

Eine Glanzmispel schneiden ist kein Hexenwerk

Eine Glanzmispel schneiden ist keine große Kunst und erfordert auch keinen tiefgrünen Daumen. Trotzdem machen sich die meisten Gartenbesitzer erst mal Gedanken, bevor sie das erste Mal die Heckenschere ansetzen. Zu groß ist die Angst, dass man zu viel wegschneiden könnte und der Pflanze damit schadet. Die gute Nachricht ist, dass man kaum etwas falsch machen kann. Sogar nach einem radikalen Rückschnitt treibt Devil’s Dream® zuverlässig wieder aus. Durch Schneidefehler entstandene Lücken schließen sich schnell wieder. Wer ganz sichergehen will, tastet sich beim Glanzmispel schneiden vorsichtig an die gewünschte Form und Länge heran. Immer mal wieder ein paar Schritte zurückgehen, Abstand nehmen und das Gesamtbild betrachten hilft dabei. Ein scharfes und gepflegtes Schneidewerkzeug sollte selbstverständlich sein.

Devil´s Dream Hecke

Glanzmispel Hecke schneiden Schritt für Schritt

1. Der Erziehungsschnitt: Wie das Glanzmispel schneiden den richtigen Weg weist

Der Erziehungsschnitt sorgt dafür, dass Ihre rote Glanzmispel Hecke schnell die gewünschte Höhe erreicht und in Form kommt. Richtig ausgeführt verzweigt sich die Pflanze gleichmäßig, wird dadurch schön blickdicht und belaubt sich durchgängig. Weggeschnitten wird bei dieser Technik nicht viel. Lediglich 10 bis 15 cm müssen weichen. Dies ist in etwa das, was die Pflanze im laufenden Jahr an Zuwachs geschafft hat. Kappen Sie aber bitte ausschließlich dort, wo die Hecke nicht hintreiben soll! Ihre Glanzmispel schneiden Sie während des Erziehungsschnitts also nur an den Seiten. Oben brauchen Sie sie lediglich schießende und stark unregelmäßige Triebe einkürzen.

2. Der Pflegeschnitt: Glanzmispel schneiden als Schönheitskur

Irgendwann ist Ihre Glanzmispel Hecke so hoch und blickdicht, wie Sie es sich gewünscht haben. Genauso soll Sie bleiben. Kein Problem, denn dafür gibt es den Pflegeschnitt. Mit ihm halten Sie Ihre Photinia Devil’s Dream® ganz einfach in Form, denn die Handhabung ist wirklich einfach. Schneiden Sie alle an den Seiten und oben überstehenden Zweige zurück. Achten Sie dabei auch auf nicht ganz so hochgeschossene Exemplare. Mit dem obligatorischen Abstand nehmen erkennen Sie herauswachsende Dellen auf jeden Fall. Setzen Sie beim Glanzmispel schneiden am besten etwas außerhalb einer Knospe an. Dort treibt die Pflanze wieder feurig rot aus.

3. Glanzmispel Hochstamm schneiden: Jedes Blatt an seinem Platz

Ihre Photinia ist als Hochstamm der Star auf dem Balkon oder auf Ihrer Terrasse? Auch er braucht eine regelmäßige Schnittpflege, um schön zu bleiben. Wie bei der Glanzmispel Hecke schneiden Sie jährlich die überstehenden Triebe ab. Auch den Stamm müssen Sie sich beim Glanzmispel schneiden anschauen, denn durch ihre Wuchsfreude treibt Devil’s Dream® auch dort immer wieder aus.

4. Der Radikalschnitt: Glanzmispel nach Frostschaden schneiden und bei Krankheit retten

Ist Ihre Pflanze so krank, dass sie durch keine anderen Möglichkeiten zu retten ist, kann ein massiver Rückschnitt helfen. Dafür schneiden Sie sämtliche Triebe sowie den Stamm bis zu einer Handbreite über den Boden ab. Mit entsprechender Pflege und einer angepassten Krankheitsbekämpfung erholt sich die Pflanze in der Regel wieder. Ist die Glanzmispel erfroren, schneiden Sie sie in gleicher Weise zurück.

Devil´s Dream Photinia fraseri – Hecke schneiden

Glanzmispel schneiden: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Doch wann schneidet man die Glanzmispel zurück? Gibt es einen bestimmten Zeitpunkt, der sich besonders eignet? Ja, auf jeden Fall! Am besten kappen Sie ihre Photinia Devil’s Dream® im Juni bzw. Juli. Damit unterscheidet sie sich von den meisten anderen Pflanzenarten, die lieber im Frühjahr zurückgeschnitten werden. Der Rückschnitt garantiert jedoch nicht nur ein feurig rotes Blättermeer, sondern auch eine reiche Blüte, an der sich Auge und Insekten erfreuen können.

Photinia Devil’s Dream – die fertige Hecke